Ellens Lieblingsessen

Wer den ganzen Tag im Büro sitzt, der sollte seinen Körper pflegsam behandeln. Ja, Büroler verbrennen nicht soviele Kalorien wie Handwerker, viele essen aber trotzdem genauso viel. Das führt dann zu Bembel-Körpern.

Also,  leichte Kost. Falsch wäre es stattdessen auf Lightprodukte zu setzen. Schweres muss schwer sein, sonst schmeckt es nicht. Dann nehme man(n) halt etwas weniger.

Meine Freundin hat mir ihr Lieblingsrezept für den Beitrag gesponsort. 15 Minuten, weniger als 10€ Materialeinsatz und sogar ich könnte es nachkochen.

Zutaten:

– Hähnchenbrust
– frische Tagliatelle
– Ein Strauch Basilikum
– gutes Öl
– 1/4 Knoblauchzehe
– Gewürze (Salz, Pfeffer, Hähnchensalz)
– Parmesan
– Pinienkerne

Let’s Rock!

Pinienkerne in den Topf und anfeuern. Kurz, knackig und nicht zu lang.

Parallel dazu: Öl in die Pfanne, die gewürzten Hähnchenbrüste gemütlich braten lassen.
Das kann nach eigener Fasson passieren – Schönauer Art (in unserem Beispiel) heißt kross!

dsc04309

Der Basilikum wird gewaschen, geschnitten und dann grob gehackt.

dsc04310

Die Pinienkerne nehmen wir frühzeitig aus dem Topf und legen die zur Seite.

dsc04312

Die Knoblauch will sorgsam dosiert sein. Der Knoblaucheinsatz steigt propotional zum Geschmack.  Falls ein Zahnarzttermin folgt, reicht aber auch eine viertel Ecke.

dsc04313

Der Parmesan raspeln. Ich habe grobe und feine Stücke geschnitten. Die groben schmecken intensiver, die feinen Schmelzen auf den warmen Nudeln.

dsc04314

Nudeltiming ist das A und O. Oder das Hmm… oder Gottverda***tesche***e.

dsc043231

Knoblauch, Öl fein verühren. Nach Belieben Zitronensaft (frisch pressen) hinzuggeben. Sorgt für einen sommerlichen Touch.

dsc043241

Im Topf alles zusammenführen und mehrmals ummengen.


dsc043251

dsc043261

Servieren… Wer sich auf dem letzen Meter noch blamieren möchte, der sorgt dafür, dass eine Zitrone auf dem Hähnchen landet. Aber das liegt bei mir einfach an meiner Vienna-vorfreude.

dsc043292

*nach kochen! Bin satt…