KILLIN STRESS IN CADZAND – 6 ADRESSEN

Angler muss man nicht sein um das Meer zu schmecken 🌊🐟
Das kulinarische und natĂŒrliche Cadzand hilft beim Eintauchen in kĂŒnsterlerisch-köstliche Momente, von denen man inspiriert im Alltag wieder auftaucht. đŸ–€
Ich glaube es gibt einen guten Grund warum flanieren und kreieren sechs Buchstaben teilen đŸ€œđŸ€› #FAMILYTIME
#DUTCHOFF
#CADZAND
#ESSINDNURFÜNF
#DAFRÜHSTÜCKENWOANDERESURFEN

Weiterlesen

Weniger ist Meer – Thunfisch Trouble

Vergangenen Sonntag war ich bei einem meiner Lieblingsköche Frank Eicks in La Fornace (Firmenich) essen.

Der kocht wundervoll und eigentlich ist es mir gar nichts aufgefallen, da ich mich in der Karte gut zurrecht gefunden habe. Aber er, der „Fischguru“, hat deutlich weniger Fisch auf der Karte.

Frank kocht aus Leidenschaft, mit hohem Material- und QualitÀtseinsatz und sehr gewissenhaft.

„Fisch nur noch so viel wie es wirklich sein muss bzw. darf!“

Oh, dachte ich. Nach einigen persönlichen After-Party-Sushi Schulung beim letzten Kölsch durfte ich einiges ĂŒber Fisch lernen. Fisch ist faszinierend, kann sogar (bei ihm) roh serviert und gegessen werden. Thunfisch ist nicht braun, sondern rot. Kleine feine Scheiben frischen Fisches mĂŒssen nicht unbedingt im Sushi sein…

Und nun? Ich als neuer Fischfan lerne noch mehr ĂŒber Fisch. Die Asiaten leben von und mit dem Fisch. FĂŒr Sushi darf es nur ganz frischer Fisch sein und wenige Sorten. Fangquoten sind gut, aber leider mĂŒssen so viele Fische tot ins Meer zurĂŒckgekippt werden. Quote erfĂŒllen. Die Nachfrage nach Suhsi, die Pommes-Fritten der Metropolen, will gedeckt sein.

Ja, der Fischfang hat mit dem idylischen kleinen Motorbooten und den MĂ€nner die Ihre Netze auswerfen nichts mehr zu tun. Das war zu Jesus Zeiten. Heute ist das Marktwirtschaft. Angebot und Nachfrage. Hat aber leider nichts damit zu tun, dass man auf anhieb mehr Fisch produzieren kann. Die Natur lĂ€sst sich leider auf Planwirtschaft auch nicht ein. GenerationsĂŒbergreifend denken heißt es da.

Also auf dem Fischmarkt die Augen offen halten. Vielleicht nicht streng nur nach dem eigenen BedĂŒrfniss handeln, sondern hier im FischfĂŒhrer (http://www.wwf.ch/de/tun/tipps_fur_den_alltag/essentrinken/fisc/fischfuhrer/index.cfm) informieren, welcher Fisch den empfehlenswert ist.

NatĂŒrlich kann der eine nichts unternehmen, aber was anfangen.

Der Thunfisch ist auch noch nicht tot, da gibt es so viele verschieden Arten und QualitĂ€ten wie Farben im Regenbogen. Aber auf die (Nach)frage Thunfischbaguettes, Pizza Tonno, Spaghetti Tuna… mĂŒssen wir antworten. Wie zum Beispiel Aldi. Stellt euch mal vor es gĂ€be keine Salami mehr? Aber das ist ein anderes Thema.

Also bewusster genießen. Der Genuß mit gutem Gewissen ist immer noch der Beste.

Gruß aus der KĂŒche,

Mario

Einfach Tipps

http://www.msc.org/de

http://www.wwf.ch/de/tun/tipps_fur_den_alltag/essentrinken/labels/index.cfm

WeiterfĂŒhrende Thinks und Wissensquellen:

http://www.geo.de/GEO/natur/oekologie/51382.html?p=1&pageview=&pageview=

http://www.sueddeutsche.de/wissen/artikel/604/89515/

http://www.welt.de/wirtschaft/article1843832/Rettung_in_letzter_Minute_fuer_den_Thunfisch.html

http://ec.europa.eu/news/agriculture/080729_de.htm

http://www.greenpeace.at/uploads/media/Tunfisch-Report_Kurzfassung_03.pdf

http://www.wwf.de/themen/meere-kuesten/ueberfischung/

http://www.wwf.de/presse/details/news/tunfisch_entrinnt_dem_sushi_schicksal/

http://www.netzeitung.de/wissenschaft/1187497.html

http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Startseite/Artikel,-Sushi-Hunger-bedroht-Blauflossen-Thunfisch-_arid,1295698_regid,2_puid,2_pageid,4288.html