HYBRID – HIGH OUTPUT MANAGEMENT

INTRO

Der natürliche Zustand eines Unternehmens ist Chaos.* Wenn man den Satz dieser These annimmt und von der Krise, aus der Gesellschaft zurück ins Unternehmen trägt, ist Management und Arbeiten die spannendste Aufgabe.

Im spannenden Kapitel „HYBRID“ beschreibt Andrew Grove, in seinem Buch High Output Management, das Thema schon in den 90ern.
Er war Mitgründer und 20 Jahre CEO von Intel.

Hybrid

kann bedeuten:

  • zwei Technologien nebeneinander bestehen.
  • Events und Besprechungen sind lokal, wie remote zusammen möglich
  • Server stehen im eigenem Rechenzentrum und beim Superscaler (AWS)
  • Ein Auto mit Benzin und Strom fährt
  • Ein Hahn mit Kalt- und Warmwasser
  • digital und analog

DIGITALISIERUNG

2020 ist ein Treiber der Digitalisierung. Arbeit wird von Zeit und Ort unabhängiger und Verantwortung und Prozesse zurück an den Nutzer gegeben.

Digitalisierung heißt nicht, dass man im Homeoffice arbeiten kann. Digitalisierung ist dann gelungen, wenn bessere Ergebnisse mit der Hilfe von Technik erzielt werden.

CULTURE CLASH

Wir werden hybride Organisationen brauchen. Es braucht die Abenteurer, die auf Mission sind. Wenig Regeln, viele Möglichkeiten und täglich neue Aufgaben, die mit neuen Ideen gelöst werden.
Auf der anderen Seite die Vereinfacher und Skalierer. Mehr Regeln, Vereinfachung, saubere Prozesse und Standardisierungen, die zu mehr Output führen.

Dieses Jahr wird noch mehr die Kunst sein, beide Welten parallel zu stärken.

MISSION DRIVEN

Für die Abenteurer fällt die Adaption nicht schwer. Durch die Digitalisierungsschübe öffnen sich sogar Türen. Unausgesprochene Regeln zur Disziplin, Technik und sind Erfolgsfaktoren, um erfolgreiche Missionen abzuschließen. Das neue Vertrauen darf nicht verspielt werden.

Die Versprechen, dass mit den neuen, digitalisierten Freiheiten mehr erreicht werden kann, warten auf Einlösung. Mit weniger Kontrolle mehr leisten.

Beispiele: Entwickler die jetzt überall und immer arbeiten können. Kreative, die sich jetzt ihre eigene Schöpfungsstellen schaffen.

VEREINFACHER

Es gibt jeden Tag noch mehr neue Regeln, die schnell, situativ und skalierbar entschieden werden müssen. Der Output kann nur gesichert werden, wenn die komplexen Anforderungen schnell und nachvollziehbar umgesetzt werden. Keine- und Fehlentscheidungen führen zu Unterbrechungen und Fragilität. Das gefährdet die Wettbewerbsfähigkeit.

Beispiele: Produzierende Einheiten, Personalabteilung und Finance.

HYBRID = Komplexität (mission driven) + Vereinfachung (functional driven)

CONTINOUSLY CHAOS

„The natural state of organizations is chaos.“

Andrew Grove 1996, MIT Industry Leaders Program Lecture

Die Gräben zwischen beiden Mindsets dürfen nicht groß werden, auch wenn Unterschiede offensichtlich sind. Die Veränderungszyklen werden kürzer. Es wird weniger Zeit für bessere Entscheidungen geben.

Deal with it.
Ein gemeinsames Zielverständnis kann das organisieren.
OKRs wären eine Möglichkeit.

APPELL

Experimentiert, iteriert, korrigiert, schafft Vertrauen, kommuniziert und haltet das gemeinsame Ziel im Auge. Der Eine Teil ist ohne den Anderen nichts. Wie unsere beiden Gehirnhälften. Nutzt die Optionen.

OUTRO

Um die Klammer zu schließen. Beginnen wir mit Intel. Der Konzern war bis 2020 auf dem stärksten Durchmarsch im Computingbereich, verliert erst Apple (M1 Prozessor) und vielleicht Microsoft als Kunden. Die Konkurrenten bauen wieder selber Prozessoren. What would Andy do?

Sicher ist, dass nicht sicher ist. Benutzt den Kopf und die Seite, davon, die gerade gefordert ist. Hybrid denken ist angesagt.

Krise ist kein tolles Wort, aber präsent. Das haben jetzt nicht die Anderen, sondern alle, immer.

Es ist nicht 1-fach, sondern mindestens hybrid.
Das war es schon immer, nur die Mischungen werden neu. Teams, Technik und Trends sind immer im Wandel.

Beste Grüße,
Mario

Background

Bücher, dich im Dezember 2020 dazu gelesen habe.

Kommentar verfassen