RIDE OF A LIFETIME – KEYLEARNINGS #DISNEY #STREAMING #DISNEYPLUS

Disney hatte ich nicht auf dem Zettel.
Der Konzern ist spannend.
Mehr als Mickey Mouse, mehr als Disney Land.
Wer einen Blick in die Gedanken des ausführenden Architekten werfen möchte, der sollte dieses Buch lesen.

Bob Iger ist ein unaufgeregter, sehr disziplinierter, konzentrierter, vielleicht introvertierter CEO ?‍?. Das macht seine Erfahrungen aber nicht weniger uninteressant. Keine Startup-Geschichte, sondern ein Einblick in eine bilderbuchartige Corporate-Karriere.

Der erste Teil des Buches ist die chronologische Erzählung seines Werdeganges. Von ABC-Entertainment und Drinks mit Frank Sinatra.
Ok, aber spannend ist der zweite Teil. Hier schildert Bob, wie er den Konzern auf- und umgebaut hat und digitalisiert.
Warum man nicht Twitter kauft, wie man in Asiaten verhandelt, warum große Deals in den kleinen Details wichtig sind (Pixar), wie es ist Lebenswerke aufzukaufen und weiter zu führen (George Lukas) und Entscheidungen trifft, ohne rumzudrucksen (Rosanne).

Gleiches passiert sicher auch in deutschen Konzernen, was das Buch spannend macht, ist die persönliche Ebene. Namen werden genannt, es ist gespickt von persönlichen Aspekten – das würde kein deutscher CEO so machen.

Das Buch, sein Rücktritt als CEO und der Start von Disney+ sind perfekt getimed. Der unternehmerische Nachlass ist auf jeden Fall eine große Aufgabe nach einer fast sehr geradlinigen Karriere.

  • Entertainment ist ein hartes Geschäft
  • Georg Lucas ist ein Freak
  • Erfolg und Geld ist nicht alles. Rosanne feuern war/ist das Richtige
  • Keine verhandelt besser als Steve Jobs
  • Man kauft nicht nur Firmen, sondern auch Kultur
  • Twitter ist ein schwerer Übernahmekandidat
  • Strategie gewinnt

Beste Grüße,
Mario

Kommentar verfassen