Durchboxen

Erste Runde: Einleitung

Ich komme frisch aus Frankfurt – dem Kirsenepiezentrum – und ich möchte etwas für diejenigen tun, die Krise nicht nur hören, sondern auch verstehen möchten.

Aber ich würde schon fast sagen:

Krise ist Lifestyle

Da am Main hat übrigens gerade My Zeil eröffnet. Eine Mall (Investordeutsch für Kaufhalle – klingt in Präsentationen einfach knackiger) wie keine Zweite. Ja, ich shoppe gern, aber hier ab sofort am liebsten. Hätte ich Zeit, würde ich Architektur studieren. Kommt noch.

Zweite Runde: Haupteil

Vorrausgesetzt man ist der englischen Sprache mächtig, erklärt das Video sehr gut was da eigentlich passiert ist.
Sendung mit der Maus im Web 2.0 Stil.

Anmerkung: Hervorragend ist die Illustration. Seitdem es das Internet gibt, frage ich mich wo die Leute die ganze Zeit hernehmen. Hier ist Sie auf jeden Fall gut investiert – besser als an der Börse. Sowohl für den Betrachter der einen ordentliche Wissendividende bekommt, wie auch für den Autor – ich würde ihn engagieren.


The Crisis of Credit Visualized from Jonathan Jarvis on Vimeo.

Persönliche habe ich eine Abneigung gegen das Wort Krise. Mein Unwort 2009, obwohl die Abwrackprämie sehr mit dem ersten Platz flirtet.

…aber Twitter wird es schon richten. Das ist nämlich der Trend der im Internet so einschlägt wie SMS auf dem Handy. Das Team von Twitter wird im Moment „gehyped“ (Innenstadtdeutsch für hochgelobt) wie kein anderer im Netz. Nur das Geld, dass läßt noch auf sich warten. Die bleiben echt hartnäckig und unverkäuflich.

Aber als alter erfahrener #hust… kann ich sagen hoffen, dass man alles was man gerne macht auch einem irgendwann zu Geld verhilft – vorrausgesetzt man möchte es.

Hier ist er nun: Mr. Twitter

angezählt in der dritten Runde: Schluss

Raus auf die Straße! Macht es ein bisschen wie die Holländer. Die haben ja auch nix. Keine Rohstoffe, keine Berge, keine Zukunft (wenn die Pole schmelzen), aber Mut. Die kommen nach Deutschland und bauen eine Millardenprojekt in der Frankfurter Innenstadt (My Zeil).

Wer in der Krise investiert,  der erfährt Wohlfahrt in der Boomphase

.lead_ds


*best – Mario

PS: die neue Ausgabe der Brandeins ist da

Champanger für alle – Martini mit Gin für mich!

Tja was für eine Welt. Frauen kommen trotz Emanzipation nicht an die Macht.
Grüße von hier aus noch einmal an alle Aktienbesitzer, aber es wird besser, ist ja auch leicht nach einer Nullung.

Also erstmal zurücklehnen, einen Kaffee trinken und Leistungsgesellschaft mal Leistungsgesellschaft sein.

Gehen wir doch mal zum Beständigen. Schönheit und Alkohol.

Pentawards 2008

Verpackung könnte auch gleichgesetzt sein mit Oberflächlichkeit, aber das schieben wir mal in eine andere Gedankeneckenrichtung.

Die Pentawards belohnen die besten Verpackungsdesigner für die Outfits der Inhalte.

Gewinner sind die zwei Herren Victor & Rolf. U.a. bekannt durch ihre H&M Kampange.
Wie haben die es geschafft? Einfach mal alles auf den Kopf gestellt!

Die großen haben abgesahnt. Viele Produkte sind so schön, da freue ich mich einfach, dass es Sie gibt – ohne überhaupt zu wissen wie sie schmecken.

Was schmeckt sind Drinks. Ich rede nicht vom bedrinken mit Drinks, sondern vom Genuss.

Daher hat es auch der GABANYI Blog geschafft einen meiner obersten RSS-Feeds zu ergattern.

Martini ist der Bond Drink.

Ich selbst halte es klassisch und trinke meinen Martini am liebsten mit Gin. Ehrlich gesagt begehe ich auch die Martini + Vodka-Sünde. Aber nur wenn guter Wodka im Hause ist.

Also Männer, machen wir es nicht wie Frau Ypsilanti, sondern mit Understatement.
Dann kommt auch der Erfolg. Daniel Craig ist ein guter Bond und Klinsis Elf schießt wieder Tore und wird still und heimlich zweiter mit einem Punkt Rückstand.

Mein Tipp: Tut euch und der Wirtschaft etwas gutes. Gönnt euch Euer Herbstoutfit. Ansons auf der Kölner Schildergasse bietet derzeit 20%. Die haben auch ihren gesamten Store auf den Kopf gestellt und alles renoviert. Die Eröffnungsfeier hat gerockt!

*rock on – Mario

…ach leiht mir jemand Geld für einen Oldtimer? Für einen, zwei oder drei?
Wäre ich ein Top DJ, müsste ich mir sicherlich keine Sorgen machen.
Zum Glück kann man ja mit Karte zahlen.