Masse ohne Klasse?

Wo kann man mehr verkehrt machen als bei Wein?

Ich gebe zu, ich bin noch kein Sommelier, aber auf dem besten Wege dahin.
Wenn ich Wein trinke, dann ist das nur zu 20% Genuss und 80% „harte Arbeit“ im Sinne von Horizonterweiterung. Da möchte keiner mit mir tauschen (oder?) … aber dazu später mehr.

Folgendes hat sich aufgetan (s.u.)  – Aldi soll Wein gepuncht haben. Nicht umsonst ist bei dem Discounter die Weinabteilung so groß. Sie hat einen guten Ruf und der Deutsche deckt sich gerne mit Aldi Wein ein.

Ich persönlich muss sagen, dass ich auch gerne Aldi-Wein trinke.

Aber hier liegt der Hase im Pfeffer. Zwar muss nicht alles was gut ist auch gleichzeitig rar sein, aber in der Genusswelt und in endlichen Produkten sind doch hochwertige Produkte meißt auch nicht in unbegrenzten Mengen zu erwerben.

Das war wohl auch das Manko beim Wein vom Aldi. In den ersten Septemberwochen hat Aldi den

Naumachos 2004er Rosso Piceno DOC Superiore

angeboten. Ein Qualitätswein besonderer Güte (s.u.).

Natürlich kann Aldi nicht in einigen wenigen Filialen den Wein anbieten, sondern muss ein gewisses Kontigent abdecken, was in diesem Falle bei 50.000 Flaschen liegt.

Kurios, nein. Aber das Weinliebhaber Klientel ist wachsam und will durch Blindverkostung, Labortest und Geschichten aus der Vergangenheit den Skandal als Etikettenschwindel aufgedeckt haben.

Ehrlich gesagt hätte ich es sicherlich nicht gemerkt, aber bald ist es soweit.
Die Gaumenjustierung läuft….

Eine Heidenarbeit…. 🙂

Dieser Artikel bezieht sich auf diesen Wein, dieser Information und diesem Kommentar.

Zur Diskussion steht die Qualität.

(Bildquelle: www.aldi.de)

Kommentar verfassen